Patienten-Hotline

Patienten und Angehörige können sich bei Fragen, Anregungen und Kritik kurzfristig an diese Kontaktstelle wenden.

+49 (0) 800/ 660 68 00

Wir sind zu folgenden Zeiten für Sie da

Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr

Kontakt

RINECKER PROTON THERAPY CENTER
Franz-von-Rinecker Straße (Haupteingang)

Schäftlarnstraße 133 (Postadresse)

81371 München

Postfach:
Postfach 75 08 19
81338 München

Haben Sie Fragen?
+49 (0) 89 660680

Über uns

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER

Mit dem RINECKER PROTON THERAPY CENTER in München (RPTC) wurde die erste vollklinische Protonen-Bestrahlungsanlage in Europa verwirklicht. Sie ist auf Initiative des Münchner Chirurgen PD Dr. med. Dr. habil. Hans Rinecker entstanden und wird in den nächsten Jahren um weitere Zentren in anderen Städten und Ländern ergänzt.

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER ist seit März 2009 in Betrieb und auf die Behandlung von jährlich bis zu 4.000 Patienten ausgelegt. Es steht sowohl gesetzlich als auch privat versicherten Patienten zur Verfügung.

Haben Sie Fragen? +49 (0) 800/ 660 68 00

2017-03-24 15:00

PROSTATAKREBS

HEILUNG

   MIT PROTONEN-SCANNING

   OHNE OPERATION

   KAUM NEBENWIRKUNGEN

   BINNEN EINER WOCHE

Die einstmals einzige Möglichkeit, Prostatakrebs zu therapieren, die Operation, wurde in ihrer Leistungsfähigkeit von verschiedenen Bestrahlungsmethoden längst eingeholt: Über mindestens 15 Folgejahre sind Bestrahlungen gleich wirksam; bei ausgedehnteren Karzinomen muss ohnehin mit einer Bestrahlung kombiniert werden. Auch modernste Operationsmethoden aber konnten ihre Komplikationen nicht abwerfen: Bis 2% Sterblichkeit bei alten Patienten, bis 17% erleiden eine Inkontinenz, insbesondere unter Belastung, Impotenz in 20-100% der Fälle. Von Seiten der Radiotherapeuten werden weithin Operationen bei Prostatakrebs nicht mehr für nötig gehalten.

Abwarten und medikamentöse Dauertherapien finden ihre Berechtigungen bei sehr alten Patienten, aufgrund eben der Nebenwirkungen der Operationen. Ihre wiederholten, vielfachen Punktionen sind belastend; Aufschub oder Ausbleiben einer endgültigen Behandlung sind statistisch mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens des Krebses verbunden, zum Beispiel 33 Metastasen bei Abwarten zu nur 3 bei Therapie im selben Zeitraum.

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER (RPTC) hat in Europa als einziges Center von weltweit 60 Protonen-Bestrahlungsanlagen die Spitze der technischen Entwicklung realisiert. Es hat mittlerweile mehr als 3.000 Patienten bestrahlt, 1.000 hiervon mit Prostatakarzinomen. Anders als allen anderen Bestrahlungsmethoden gelingt es der Protonenbestrahlung in ihrer entwickelten Scanning-Form, die Streustrahlung ins Gesunde, die bei Röntgen das mehrfache der eigentlichen Tumorstrahlung umfasst, auf anatomieabhängig 1/3 bis sogar 1/5 zu reduzieren. Die Bestrahlung belastet nicht mehr. Mit dieser Technik und dieser Erfahrung können wir jetzt internationalen wissenschaftlichen Entwicklungen folgend eine optimale Prostatabestrahlung anbieten:

 

RPTC        Unsere Planung der Strahlapplikation wird neuerdings durch Inbetriebnahme eines sogenannten Monte-Carlo computergestützten Rechensystems präzisiert. Dieses passt die mit Protonen millimetergenau in allen drei Dimensionen steuerbare Strahlung noch exakter an die Gewebeumgebung an.

RPTC       Alle Prostata-Patienten am RPTC werden mit einer Ganzkörper-Metastasensuche mittels Kernspingeräten diagnostiziert, um keine auch bestrahlbaren Metastasen zu vergessen. Diese Technik wird mittels Positronen-Emissions-Tomographie (PET-CT) nochmals verfeinert, eine Methode, die das Übersehen von Metastasen weiter ausschließt.

RPTC       Die übliche Prostatabehandlung war durch fehlende Bestrahlung von Metastasen im Lymphabflussgebiet nach oben oft unvollständig. Röntgenverfahren vermieden die Bestrahlung dieser Lymphknoten im Bauchbereich, da jene wenig konzentrierte Strahlung Darmschädigungen riskierte. Die dreidimensionale Strahlsteuerung mit Protonen im Scanning-Verfahren erlaubt nun eine Erfassung nachgewiesener oder statistisch wahrscheinlicher Lymphknotengebiete in diesen Zonen unter Schonung des Dünndarms. Es ist zu erwarten, dass die häufigste Versagensursache der Behandlung mit anderen Methoden damit ausgeschaltet und die Tumorfreiheit langfristiger garantiert werden kann. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber den üblichen Behandlungsverfahren.

RPTC       Diese Fortschritte zusammengenommen haben es uns erlaubt, bei Frühfällen ohne metastatische Ausbreitung individuell die Behandlungszeit (von 40 Sitzungen woanders, 21 bisher bei uns) auf nur 5 Einzelbestrahlungen zu verkürzen. In einer Woche ist der Patient fertig behandelt – und hat in diesem Stadium dann eine Heilungschance von 90%. Eine Woche Diagnostik, eine Woche ambulante Bestrahlung, keine körperliche Belastung, keine wesentlichen Nebenwirkungen. Und die optimale Heilungschance.

RPTC        Der Fortfall zahlloser zwischenliegender Erholungsphasen für den Krebs (bei Rücknahme der Behandlungsaufteilung von 40 auf 5 Bestrahlungen) erhöht die Wirksamkeit der Therapiestrahlung auf rund das Doppelte – und erlaubt ihre Halbierung. Diese Dosisreduktion kommt dem Verlangen jener Patienten entgegen, die auf der gesetzlich geforderten Dosisminimierung (StrlSchV §§ 6, 80, 81, 83), wie sie das Protonen-Scanning allein leistet, bestehen: Bei Frühfällen empfehlen wir die 5-Tages-Protonen-Therapie mit nur 37,5 Gy gegenüber konventionell Röntgen mit fast 80 Gy.

Zurück

Über uns

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER

Mit dem RINECKER PROTON THERAPY CENTER in München (RPTC) wurde die erste vollklinische Protonen-Bestrahlungsanlage in Europa verwirklicht. Sie ist auf Initiative des Münchner Chirurgen PD Dr. med. Dr. habil. Hans Rinecker entstanden und wird in den nächsten Jahren um weitere Zentren in anderen Städten und Ländern ergänzt.

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER ist seit März 2009 in Betrieb und auf die Behandlung von jährlich bis zu 4.000 Patienten ausgelegt. Es steht sowohl gesetzlich als auch privat versicherten Patienten zur Verfügung.

Kontakt

RINECKER PROTON THERAPY CENTER
Franz-von-Rinecker Straße (Haupteingang)

Schäftlarnstraße 133 (Postadresse)

81371 München

Postfach:
Postfach 75 08 19
81338 München

Telefon: +49 (0) 800/ 660 68 00
Telefax: +49 (0) 89 66068-100



Email: patient@rptc.de

Eine genaue Lagebeschreibung sowie eine Anfahrtsskizze finden Sie hier.

Copyright © 2017 Pro Health AG